• „Der erste Eindruck zählt.“

Das Vorstellungsgespräch

Herzlichen Glückwunsch – Sie haben sich gegen zahlreiche Konkurrenten durchgesetzt und wurden zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Jetzt können Sie persönlich überzeugen und Ihren Wunsch-Arbeitgeber kennenlernen.

Doch Vorsicht vor den kleinen Stolpersteinen…

  • Terminvereinbarung: Sie haben eine Einladung erhalten? Bestätigen Sie den Termin umgehend zurück und zeigen Sie, dass Sie sich auf das Gespräch freuen. Sollten Sie darauf bestehen, Ihre Fahrtkosten über das Unternehmen, abzurechnen, bei dem Sie sich vorstellen, klären Sie die Kostenübernahme unbedingt im Vorfeld ab.

  • Pünktlichkeit: Planen Sie Ihre Anreise sorgfältig, sodass Sie ausreichend zeitlichen Puffer haben, falls Sie in einen Stau geraten, die Bahn Verspätung hat oder andere unerwartete Schwierigkeiten auftreten. Zuspätkommen ist tabu! Sollten es sich dennoch nicht mehr vermeiden lassen, geben Sie rechtzeitig telefonisch Bescheid.Übrigens: Zu früh muss nicht sein. Eine gute Viertelstunde vor Gesprächsbeginn ist üblich.

  • Styling: Wählen Sie ein professionelles Outfit, dass der angestrebten Position angemessen ist. In Anzug oder Kostüm machen Sie einen guten Eindruck. Doch genauso wichtig ist es, dass Sie sich auch darin wohlfühlen. Nur dann können Sie wirklich überzeugen. Ein gepflegtes Erscheinungsbild und Körperhygiene sind dabei das A und O. Doch gerade beim Styling gilt: Weniger ist mehr. Zu viel Make-Up, ein zu aufdringliches Parfum oder After-Shave und zu viel Schmuck können unnatürlich wirken.

  • Unterlagen: Zu Ihrer eigenen Sicherheit können Sie gerne Ihre Unterlagen mit ins Gespräch nehmen. Allerdings sollten Sie die wichtigsten Stationen Ihres Lebenslaufes im Kopf haben. Falls in Ihrer Bewerbung noch Unterlagen gefehlt haben, können Sie diese beim ersten Gespräch nachreichen.

  • Informationen: Um den künftigen Arbeitgeber davon zu überzeugen, dass Sie ausgerechnet in diesem Unternehmen anfangen möchten, sollten Sie sich im Vorfeld Ihrer Bewerbung, aber insbesondere des ersten Gespräches, gut informieren. In welcher Branche ist das Unternehmen tätig? Was genau wird dort hergestellt, entwickelt oder angeboten? Wer sind die Kunden? Gibt es eine Geschäftsphilosophie? Wo agiert das Unternehmen? Wer führt es? Je mehr Sie erzählen können, desto glaubhafter wird Ihr Interesse an der Stelle.

  • Ihre Fragen: Auch Sie dürfen Fragen stellen und werden in der Regel auch hierzu aufgefordert. Überlegen Sie sich im Vorfeld, was Ihnen persönlich wichtig ist und was Sie von Ihrem neuen Arbeitgeber erwarten. Doch Achtung: Hören Sie aufmerksam zu und stellen Sie keine Fragen, die im Laufe des Gespräches bereits beantwortet wurden.