• „Schreiben Sie uns, was Sie motiviert.“

Bewerbungstipps - Das Anschreiben

Das Anschreiben ist eine Art Einleitung zu Ihrer Bewerbung. Hier haben Sie die Chance, Ihrem zukünftigen Arbeitgeber zu erläutern, was Sie ausmacht, warum Sie für die ausgeschriebene Stelle geeignet sind und warum Sie speziell für dieses Unternehmen tätig werden möchten.

Da diese Zeilen entscheidende Informationen über Sie und Ihren Werdegang beinhalten, gilt es, einige wichtige Regeln zu beachten.

  • Absender: Geben Sie auch auf dem Anschreiben Ihre vollständigen Kontaktdaten an, sprich: Anschrift, Telefonnummern, ggf. E-Mail-Adresse.

  • Empfänger: Achten Sie darauf, den Namen und die Adresse des Unternehmens in jedem Falle richtig zu schreiben.

  • Ansprechpartner: Gerne können Sie sich vorab telefonisch informieren, wer Ihr persönlicher Ansprechpartner für Ihre Bewerbung ist und diesen auch in Ihrem Anschreiben benennen. Sollten Sie keinen Kontakt in Erfahrung bringen, sind sie mit der klassischen Anrede „Sehr geehrte Damen und Herren,…“ auf der sicheren Seite.

  • Betreff: In der Betreffzeile sollte auf einen Blick erkennbar sein, für welche Position Sie sich bewerben. Initiativbewerbungen können Sie gerne als solche kenntlich machen. Bei Bewerbungen auf konkrete Stellenanzeigen geben Sie unbedingt den Referenzcode der Anzeige an, damit Ihre Bewerbung eindeutig zugeordnet werden kann.

  • Inhalt: Das Anschreiben ist keine ausführliche Fassung Ihres Lebenslaufes, sondern eine Ergänzung. Es ist eher ein „Motivationsschreiben“, das zeigt, was Sie für die jeweilige Stelle qualifiziert und Sie an dem neuen Arbeitgeber besonders reizt. Verzichten Sie auf allgemeine Floskeln, stellen Sie sich individuell auf Ihren Wunsch-Arbeitgeber ein.

  • Eintrittstermin und Gehaltsvorstellungen: Diese Angaben sind nicht verpflichtend, helfen dem künftigen Arbeitgeber aber bei der Prüfung Ihrer Unterlagen. Sind diese Angaben in der Stellenanzeige explizit gewünscht, sollten Sie diesem Wunsch auch nachkommen. Der Eintrittstermin kann als konkretes Datum oder in Form Ihrer Kündigungsfrist angegeben werden. Der Gehaltswunsch wird grundsätzlich als Bruttojahreseinkommen angegeben.

  • Länge des Anschreibens: Generell gilt: In der Kürze liegt die Würze. Verzichten Sie auf überflüssige Details. Eine DIN A4 Seite ist meist völlig ausreichend, um die Inhalte zu vermitteln, die Ihnen wichtig sind.

  • E-Mails: Hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Entweder Sie verwenden Ihre E-Mail für das Anschreiben, Sie schreiben in Ihrer E-Mail lediglich eine kurze Einleitung zu Ihren Unterlagen und fügen das Anschreiben als Datei hinzu oder Sie verwenden den Text Ihres Anschreibens zusätzlich zur angehängten Datei in Ihrer E-Mail.