• „Niemand ist perfekt. Doch eine Bewerbung sollte Perfektion anstreben.“

Allgemeine Tipps

Unabhängig von den einzelnen Bestandteilen Ihrer Bewerbung gibt es einige allgemeine Hinweise, die hilfreich sein können.

  • Fehler: Je öfter man sein eigenes Werk liest, desto leichter werden Fehler übersehen. Sollten Sie sich nicht sicher sein, lassen Sie eine andere Person Korrektur lesen. Vollständigkeit: Fehlende Unterlagen und Angaben müssen nicht sein. Informieren Sie sich vorab, was von Ihnen erwartet wird.

  • Online oder Postweg? Grundsätzlich gibt es hierfür keine feste Regelung. Allerdings kann es nie schaden, mit der Zeit zu gehen und die Unterlagen digital einzusenden. Denn immer mehr Unternehmen bevorzugen Online-Bewerbungen. Sollten Sie sich unsicher sein, fragen Sie nach.

  • Original oder Kopie? Ganz klar: Reichen Sie immer nur Kopien ein. Aus organisatorischen und Kostengründen sollten Sie keine Originale einsenden. Handhabung bei pei tel: Mit der Einreichung Ihrer Bewerbungsunterlagen erklären Sie Ihr Einverständnis, dass pei tel die darin enthaltenen persönlichen Daten – auch elektronisch – erfasst und bis zu 24 Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens aufbewahrt. Nach Ablauf dieser Frist werden Ihre Unterlagen vernichtet, falls Sie keinen ausreichend großen und frankierten Rückumschlag beigefügt haben.

  • Dateiformate: Für Online-Bewerbungen bieten sich PDF-Dateien an. Sie bieten mehrere Vorteile: Zum einen können Sie nicht verändert werden, zum anderen können Sie mit Standardprogrammen schnell eingesehen und gedruckt werden. Es bleibt Ihnen überlassen, ob Sie alle Unterlagen in einer Datei bündeln oder separate Dokumente in Ihre E-Mail einfügen. Wichtigstes Prinzip sollte immer die Übersichtlichkeit sein. Die Gesamtgröße der E-Mail inklusive aller Anhänge sollte 10 Megabyte nicht übersteigen.

  • Zeitfaktor: Auf viele Stellen gehen mehrere Bewerbungen ein, die alle eingesehen und ausgewertet werden müssen. Geben Sie dem Arbeitgeber ausreichend Zeit, Ihre Unterlagen zu bearbeiten. Sollten Sie nach zwei bis drei Wochen noch keine Rückmeldung erhalten haben, ist eine kurze Rückfrage per Telefon oder E-Mail völlig legitim.

  • Absagen: Aufgrund der Masse an Bewerbungen sind Absagen heute keine Seltenheit. Meist erhalten Sie diese schriftlich per E-Mail oder auf dem Postweg. Wundern Sie sich nicht über neutrale Formulierungen: Aus rechtlichen Gründen geben die wenigsten Arbeitgeber Auskunft über die Gründe einer Absage, sowohl im Absageschreiben als auch bei telefonischen Rückfragen der Bewerber.